zum Inhaltsbereich

Navigationen und Einstellungen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier:   zurück zu Home. 21. Mai 2017: Ironman-Triathlon in St. Pölten.

zu den Hauptthemenbereichen


Bereichsübersicht von Hauptmenü

Keine Subnavigation vorhanden

Partner

WSVIG_RGB_300
 

 WKO_Wien

Logo_BSVWNB_4C_positiv-web

logo-bbi

Bundes-Blindenerziehungsinstitut Wien

 

ASVOe_Wien
 
Allgemeiner Sportverband Wien
 
 

LogoaufrechtKLEIN


 

Bruckner

Tandemsponsor für
Patrick Bitzinger


 

 


  

 

zurück

21. Mai 2017: Ironman-Triathlon in St. Pölten

Patrick Bitzinger in bestechender Form

Patrick Bitzinger startete beim 70.3 Triathlon in der nö. Landeshauptstadt St. Pölten, der sich aus  1,9 km Schwimmen,  90 km Rad und 21,1 km Laufen zusammensetzte. Für die einzelnen Abschnitte benötigte Patrick folgende Zeiten: Schwimmen 42:13, Rad 2:29:18, Lauf 1:42:40. Das ergibt eine Gesamtzeit  von 5:02:15 und brachte ihm den tollen Platz 8. in der Klasse 18-24 Jahre und immerhin den 212. Rang in der Gesamtwertung Männer (bei über 1400 Finishern!).

Hier ein ausführlicherer Bericht mit persönlichen Eindrücken:

Mit Startschwierigkeiten auf Platz 8 beim St. Pölten Ironman

Patrick Bitzinger, 21. Mai 2017, Ironman 70.3 St. Pölten/Österreich

Mit dem Start beim Ironman 70.3 in St. Pölten war bereits einer der ersten Wettkämpfe mein persönlicher Saisonhöhepunkt, auf den ich mich sehr gefreut hatte. Glücklicherweise konnte ich drei Begleiter für dieses große Rennen gewinnen, die mit mir gemeinsam schwammen, Fahrrad fuhren und liefen. Meine Guides waren dieses Mal Michi (Schwimmen), Peter Ochsenhofer (Rad) und Eric Rosant (Laufen).

Als um 7 Uhr alle auf den Start warteten, regnete es leider und es hatte bescheidene 12° C. Auch wurden bei diesem Wettkampf alle Sportler zur gleichen Zeit ins Wasser gelassen, was zu Stau führte und wertvolle Minuten verloren gingen. Normalerweise gibt es bei Mittel- und Ironmandistanzen Startwellen, in welchen die Sportler nach ihren angegebenen Zielzeiten eingeteilt wurden.

Für die Schwimmdistanz benötigte ich mit dem Michi zusammen 42 Minunten, die für mich enttäuschend waren, da  ich eine Zeit von 35 Minuten angepeilt hatte und die auch realistisch gewesen wäre. In der Wechselzone zwischen Schwimmen und Radfahren kam ich als ca. 500. Teilnehmer. Dennoch gelang mir der Wechsel erstaunlich gut und ich konnte auf der 90 Kilometer-Strecke eine Menge Zeit gut machen und als 110. Mit einer Zeit von 2:29 Stunden zum Laufen wechseln.

Der abschließende Halbmarathon war in zwei Runden aufgeteilt. Die erste lief noch überraschend gut, allerdings hatte ich nach 12 Kilometern einen Einbruch, von dem ich mich nicht mehr wirklich erholen konnte. Daher schloss ich den Halbmarathon mit einer Zeit von 1:42 Stunden ab und kam mit einer Gesamtzeit von 5:02 Stunden ins Ziel. Leider konnte ich die Schallmauer von fünf Stunden nicht knacken, war im Nachhinein doch noch sehr glücklich, da ich erfuhr, dass ich in meiner Altersklasse den 8. Platz belegte und das bei solch einer großen Teilnehmerzahl ein wirklich gutes Ergebnis war.

Die Organisation des Startes war leider nicht optimal, denn sonst wäre ein Abschneiden unter fünf Stunden sicherlich machbar gewesen.

Dennoch bin ich mit meiner ersten Halbdistanz sehr zufrieden und die Stimmung an der Strecke beim Radfahren und beim Laufen war einfach genial.

Bericht: Patrick Bitzinger
www.socialfriends.at


Symbolbild:vPatrick mit Begleiterin beim Laufen

zurück